Am Dienstag den 27.03.2018 fuhren 34 Gemeindemitglieder aus unseren drei Dörfern
mit einigen interessierten Gästen frühmorgens nach Sinn um dort bei der Firma Rincker
beim Guss der neuen Kressenbacher Glocke live dabei zu sein.

Gerhard Ohly hat diesen historischen Moment im Video festgehalten...

 

 

"Nein!" rief ein Kind laut, als Martin Leipold, der durch das Konzert am 18.11. führte, sagte, dass das Konzert zu Ende sei. Und tatsächlich, so hätte es nach Meinung der vielen Zuhörer noch lange weiter gehen können: Von Gospels bis hin zu Balladen präsentierte der Chor "New spirit" aus Wallroth unter Leitung von Dennis Korn mit Band ein gelungenes Konzert. Von mitreisenden, fröhlichen bis zu ernsten Tönen gab es Klänge in der besonderen Kunstkirche in Wallroth. M. Wirthmann und A. Zinkand setzten mit "Halleluja" von Cohen einen besonderen Höhepunkt. Vom Klavier, Schlagzeug, und Bass begleitet überzeugte der Chor auch mit guter Stimmung und der spürbaren Begeisterung der Sängerinnen und Sänger. Diese Begeisterung lässt sich teilen - jeden Dienstag wird zur gemeinsamen Probe ins Gemeindehaus Wallroth (20 Uhr) eingeladen - neue Sängerinnen und Sänger sind willkommen.

Schon am Samstag wurde kräftig eingeheizt. Die Familien Kaufmann und Knöll backten im Rahmen der Aktion 5000 Brote zusammen mit den Konfirmanden der Ev. Kirchengemeinde Brote im Backhaus. Normalerweise findet die Aktion in örtlichen Bäckereien statt. In unseren Dörfern gibt es zwar keine Bäckerei, aber dafür funktionierende Backhäuser. Die vielen selbst gebackenen Brote wurden dann am Erntedankfest an die Besucher des Tags der offenen Höfe abgeben, die dafür gerne spendeten. Dazu waren eigens Plakate mit Informationen zu Brot für die Welt von den Jugendlichen zusammengestellt worden. Und auch das Backhaus war mit Erntegaben reich geschmückt. So kamen über 450 Euro für ein Projekt des Hilfswerks Brot für die Welt in El Salvador zusammen.

Stichwort Tag der offenen Höfe:

In Breitenbach gab es am gleichen Tag (Erntedank) einen Tag der offenen Höfe. Unterschiedliche Höfe in Breitenbach waren für Besucher geöffnet und es wurden Spiele für Kinder und ein breit gefächertes kulinarisches Angebot gemacht. Der Tag begann mit dem Erntedankgottesdienst in der Breitenbacher Kirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war. Im Abendmahlsgottesdienst wirkten der Posaunenchor Wallroth (Leitung Frank Creß) und Organistin Bettina Röder musikalisch mit. Der Kirchenvorstand und die Konfirmanden hatten die Kirche geschmückt und beteiligten sich in der Liturgie. Pfarrer Eisenbach predigte zu Jesaja 58 "Brich dem Hungrigen dein Brot". Die Kindergottesdienstkinder hatten mit Ilse Büttner kleine Geschenke für die Gottesdienstbesucher gemalt und verteilt. Nach dem Gottesdienst ging es dann mit dem Planwagen durch den Ort. Angefangen von der Schmiedevorführung bis hin zu den einzelnen Höfen, wo es Schafe, Kühe und einiges mehr zu entdecken gab. Ein rundum gelungener Tag bei bestem sonnigen Wetter in Breitenbach!

RIMG5664Freuen können sich die Kinder aus Kressenbach, Breitenbach und Wallroth sowie die Kirchengemeinde. Insgesamt 900 € aus Erlösen der 850 Jahr-Feier wurden durch den Verein „Wir in Kressenbach e.V.“ überreicht.
Die 850-Jahrfeier war schon am Festwochenende eine Erfolgsgeschichte, die nun besonders nachhaltig für Kinder und Kirche weitergeschrieben wurde. Denn der Erlös aus unterschiedlichen Aktionen, wie dem Verkauf der von Kindern und dem 99-jährigen Willi Röder gestalteten Dekorationsartikel oder der Brieftaubenwette, wurde nun durch den ausrichtenden Verein „Wir in Kressenbach e.V.“ gespendet. Die feierliche Spendenübergabe am 24. August durch die Vereinsvertreterinnen Sabine Kirchner und Nadine Staaf sowie Ortsvorsteher Reiner Wunderlich fand im Ev. Kindergarten Wallroth statt. Für den Förderverein des Ev. Kindergartens nahmen Christiane Triebensky vom Vorstand, sowie Leiterin Bettina Muth, einen Scheck über 350 Euro für ein neues Trampolin entgegen. Der Schulleiter der Landrückenschule Wallroth, Hartmut Matthias, freute sich über die Unterstützung in Höhe von 300 €. Beide Spenden kommen allen Kindern aus Wallroth, Breitenbach und Kressenbach gleichermaßen zu Gute und seien ein Zeichen der hohen Verbundenheit der Kressenbacher mit ihren Nachbardörfern, wie Ortsvorsteher Wunderlich hervorhob. Sabine Kirchner, die einen kleinen Imbiss für die Übergabefeier vorbereitet hatte, betonte, dass die Kirche in Kressenbach zum Dorf gehöre. Daher habe man gerne mit weiteren 250 € die beginnende Sanierung des Kirchturms unterstützt. Pfarrer Stefan Eisenbach nahm die Spende entgegen und dankte den Kressenbachern auch mit Blick auf eine bereits in der Vergangenheit getätigte Spende eines Kirmeserlöses aller Kressenbacher Vereine zu Gunsten der Kirche im Dorf. So ist das Jubiläumsjahr zu einem echten Gewinn für alle geworden: Kinder, Kirche, Kressenbach!

Wenn zwei große Busse und ein Kleinbus mit über 70 Konfirmanden, etlichen jugendlichen Helfern und 7 Pfarrern auf der Autobahn unterwegs sind, dann ist KonfiCamp. Unsere Kirchengemeinde nahm, wie in den Jahren zuvor, an der gemeinsamen Freizeit des Kirchenkreises in Regen (Bayern) teil.

P8154150Schulranzen, Schultüte, Mäppchen, Stifte, Schere. Was braucht man noch für die Grundschulzeit? Im Schulgottesdienst zur Einschulung und zum Schuljahresanfang bekamen Schüler, Eltern und Lehrer den Segen Gottes zugesprochen. Gottes Lebenskraft ist fest versprochen, wofür der Regenbogen in der biblischen Erzählung von Noah ein Zeichen ist. Mit Schülern der 4. Klasse gestaltete Pfarrer Eisenbach dazu den Gottesdienst und wünschte den angehenden Grundschülern eine behütete Schulzeit, die so bunt wie die Farben des Regenbogens werden möge.
Von der Ev. Kirchengemeinde gab es für die ABC-Schützen einen Geschenkbeutel mit einem ersten Lesebuch und einer CD. Erstmalig gab es auch ein Klassengeschenk: Eine Regenbogenkerze, die als Klassenkerze mit in die Grundschule genommen wurde. Dort erinnert sie an diesen Tag und Gottes Segen für die Schulzeit und Schulgemeinschaft. (Übrigens: Trotz Rauchmelder wird berichtet, dass die Kerze bereits mehrfach zu Festen der Kinder entzündet wurde.)
So startete für 49 Schüler ein neues Schuljahr, für das wir frohes Lernen wünschen!

Im Juni besuchte uns Uli Brenner von der Schloßakademie in Steinau im Kindergarten und ging mit allen Forscher – Kindern in den Wald auf Spurensuche.
Die Kinder lernten verschiedene Pflanzen kennen, entdeckten Spuren von Schnecken und Käfern und sahen verschiedene Insekten, z.B. den Laufkäfer, Waldasseln und Tausendfüßler.

Sie durften zusammen mit Uli die Tiere beobachten und anfassen. Mutige Kinder haben sie sogar auf die Hand genommen oder sich Schnecken auf die Nase setzen lassen. Zum Schluss fanden wir noch ein „Bett“ eines Rehs.
Vielen Dank an den Elternbeirat, der uns diese tolle Aktion ermöglicht hat.

Team d. Ev. Kindergartens Wallroth

 

W 1Vom 9. Juni an feierte Wallroth drei Tage lang die Ersterwähnung vor 850 Jahren in einer kirchlichen Urkunde. Nach dem Fußballspiel der Bergwinkel-Elf gegen die Traditionsmannschaft von Bayer 04 Leverkusen und den Partyabenden mit youfm und den Isartaler-Hexen startete am Sonntag nach einem gut besuchten Festgottesdienst der große, stehende Festzug.
Die Ev. Kirchengemeinde, der Ev. Kindergarten sowie der Förderverein des Ev. Kindergartens beteiligten sich mit Aktion für Kinder und Junggebliebene im Pfarrhof. Passend zum Jubiläum hatte das Pfarramt die Kirchen- und Wallroth-Flaggen gehisst. Im Pfarrhof war dann von 11 Uhr an reger Betrieb. Hoher Beliebtheit erfreute sich das Kinderschminken, die Großspielgeräte der Kirchengemeinde und das Angelspiel des Fördervereins. Die kurz zuvor ausgezeichnete Bibel der Kinder aus Wallroth, Breitenbach und Kressenbach konnte im Original bewundert werden und ist nun in der dritten Auflage restlos ausverkauft. Geforscht werden konnte an einer Forscherstation mit Magneten und kleinen Experimenten.
Ein besonderes Highlight war das von Gerhard Ohly zur Verfügung gestellte „Wartburg-Bauen“. Aus Gasbetonsteinen wurden Burgtürme, dann aber auch 850-Jahr-Jubiläumssteine gefeilt, gemeiselt und gehämmert. Die Kinder waren so begeistert, dass manche Eltern gut zu schleppen hatten. Ein Kunstwerk wurde sogar auf dem Fahrrad nach Kressenbach transportiert. Nach getaner Arbeit standen Erfrischungsgetränke bereit.
Exklusiv und einmalig gab es für alle Besucher den Jubiläumsbutton mit allen drei Wappen von Wallroth, Breitenbach und Kressenbach, die man spätestens am Nachmittag überall auf dem Fest sah.
Das Gummibärchenkatapult kam kaum zum Durchatmen, ebenso wie die Aktiven im Pfarrhof. Mit dabei war das Team des Kindergartens, Ivonne Gemsjäger und Marlies Wagner, Konfirmanden und Pfarrerehepaar Eisenbach. Allen hat es viel Freude gemacht, vor allem und das freut uns am meisten: den Kindern, die in 50 Jahren noch etwas zu erzählen haben werden vom Jubiläumsjahr 2017. Ob dann allerdings die Kunstwerke aus porösem Gasbetonstein noch heile sein werden, wird sich 2067 zeigen.

DSC 0016
Blauer Himmel, Sonnenschein und ein extra angehaltenes Windrad. Das waren an Himmelfahrt beste Voraussetzungen für einen Gottesdienst am Wilden Stein.
Viele der zahlreichen Gottesdienstbesucher nutzten die Gelegenheit und kamen zu Fuß zum Vereinigungsplatz.
Alles war bestens vorbereitet. Sven Ullrich hatte schon einige Zeit zuvor die Wiese am Vereinigungsplatz gemäht. Die Feuerwehr Wallroth stellte die Bänke zur Verfügung, welche dann von Karlo Pohler und Werner Bensing transportiert und aufgebaut wurden.
Somit konnten wir alle zusammen einen schönen Gottesdienst unter freiem Himmel miteinander feiern. Dieser wurde vom Posaunenchor unter der Leitung von Frank Creß musikalisch mitgestaltet. In dem Gottesdienst wurde Dunja Dietz, Enkelin unserer Kirchenältesten Helma Dietz, getauft. Pfr. Stefan Eisenbach wünschte in seiner Predigt dem Täufling die Lebenskraft Gottes, die sich in Jesu Worten und Taten zeigt und sich in seiner Himmelfahrt wie der Himmel gleichermaßen über alle Menschen ausspannt.
Nach dem Segen verweilten viele Besucher noch einen Moment an diesem idyllischen Platz und kamen miteinander ins Gespräch.

Christina Weinl-Dörr

K 1Vom 27. bis 28. Mai wurde in Kressenbach gefeiert. Nach einem langen Festabend am Samstag wurde am Sonntag der Festgottesdienst in der Kirche in Kressenbachs Mitte gefeiert. Anschließend startete die Festmeile, die sich von Backhaus und Kirche mit geschmücktem Festbrunnen, über das DGH bis zum Sportplatz zog.
Am DGH gab es einen kleinen Festkommers, bei dem neben Ortsvorsteher Reiner Wunderlich, Erste Kreisbeigeordnete Simmler, Bürgermeister Möller und Pfarrer Eisenbach Grußworte sprachen. Auf der weiten Festmeile gab es dann allerhand zu entdecken. Unter anderem das Angelspiel des Fördervereins unseres Ev. Kindergartens, das Rekordbesucherzahlen verzeichnete. Über den Tag verteilt führte Ilse Büttner mehrere Gruppen und Einzelpersonen, darunter Dekan Hammann, sachkundig und spannend durch die Kressenbacher Kirche.

Den Anfang der 850 Jahrfeierlichkeiten im Bereich unserer Kirchengemeinde machte Breitenbach, wo das Festwochenende am 29. und 30. April stattfand. Das Fest begann am Samstagabend mit einem großen, abwechslungsreichen Kommersabend. Die Grüße der Kirchengemeinde überbrachte die stellv. Vorsitzende des Kirchenvorstandes Christina Weinl-Dörr, Wallroth. Pfarrer Eisenbach war aus einem wunderbaren Grund verhindert: ganz Breitenbach freute sich über die Geburt des „Festtagsbabys“ Arne Eisenbach!
Am Sonntagmittag ließ es sich Pfarrer Eisenbach jedoch nicht nehmen, den Jubiläumsgottesdienst mit der Festgemeinde zu feiern. Der Gottesdienst wurde mitgestaltet vom Gesangverein Liederkranz Breitenbach und Organist John Benedikt Pohler. Als außergewöhnlicher Gast sorgte die Kirchenkreisband „No notes“ unter der Leitung von Roland Pfeiffer für feierlich-rockige Atmosphäre.
Nach dem Gottesdienst zog die Festtagsgemeinde mit Drehorgel-Musik zum Festgeschehen am Dorfgemeinschaftshaus.
In der Kirche gab es neben den frisch restaurierten Gedenktafeln für die Kriegsteilnehmer von 1813-14 und von 1870/71 eine Konfirmationsausstellung zu sehen. Das älteste uns zur Verfügung stehende Konfirmationsbild stammt von 1911. Neben weiteren Bildern gab es auch Kleider, Haarkränzchen und Abendmahlstüchlein zu betrachten, außerdem besondere Gesangbücher, u. a. eines aus Amerika oder mit Namenseindruck als traditionelles Konfirmationsgeschenk. Des Weiteren wurde über die heutige Konfirmandenarbeit informiert.

Ilse Büttner

Am 18. Juni 2017 ist die neue Konfirmandengruppe mit den Kirchenvorsteherinnen Hilde Deberle, Ilse Büttner und Hannelore Weitzel sowie Eltern und Familienmitgliedern von Kressenbach zum Vereinigungsplatz am wilden Stein gewandert. Um 14:30 Uhr startete die Wanderung bei gutem Wetter in Kressenbach mit einigen Infos über die Kirche. Als die Gruppe in Breitenbach angekommen war, gab es erstmal eine Runde Eis für alle und danach wieder Infos über Kirche und die Breitenbacher Orgel. Natürlich gab es einen guten Grund, warum die Gruppe von Kressenbach aus zum wilden Stein wanderte: die neuen Konfirmanden sollten wissen, wie die Konfirmanden früher zum Konfirmandenunterricht gekommen sind, wo es noch keine Busse gab. Als die Gruppe am wilden Stein angekommen war, gab es ein, unter anderem von Eltern, Marlies Wagner und Christiane Triebensky sowie Pfarrerehepaar Eisenbach vorbereitetes, großes Picknick für alle Beteiligten.

Jasmin Heim

 

IMG 8036Die schwarzen und weißen Tasten, die Pedale und die über 500 Orgelpfeifen der Breitenbacher Kirche tanzten. 1992 war der Musikstil des „Eurodance“ auf einem seiner Höhepunkte. Zwar nicht „Eurodance“, aber das beschwingte Orgelstück „Dance with me“ (Michael Schütz) kam im Gottesdienst am 25. Juni 2017 durch John Benedikt Pohler an der Orgel zum Klingen. Neun Konfirmierte des Jahrgangs 1992 waren nach Breitenbach zum Festgottesdienst anlässlich ihres Silbernen Konfirmationsjubiläums gekommen.
Konfirmiert worden waren die Teilnehmer damals von Pfarrerin Ruth Loose, die die Konfirmandenzeit und auch die damalige Rüstzeit auf der Ronneburg gestaltete. Erinnerungen an die Konfirmandenzeit wurden am Abend zuvor im Landhotel Weining beim gemeinsamen Treffen und Abendessen ausgetauscht. Viel hatte sich seit 1992 ergeben. Ganz unterschiedliche Wege waren die Konfirmanden gegangen.
Im Festgottesdienst, den Pfr. Eisenbach hielt, wurde den silbernen Jubiläumskonfirmanden der Segen Gottes erneut zugesprochen. Wie vor 25 Jahren waren auch Familienmitglieder gekommen, um mitzufeiern. Darunter auch viele, die 1992 noch nicht dabei waren: Kinder der Jubelkonfirmanden. Der Liederkranz Breitenbach gestaltete den Gottesdienst musikalisch unter anderem mit „Der Herr segne dich“ mit.